Aus Haibach: Gemeinde Haibach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vorheriges Bannerbild Nächstes Bannerbild
Attraktiv &
lebenswert
Aus Haibach

Hauptbereich

Deutsche Glasfaser

Autor: Christin Blatt
Artikel vom 30.08.2019

Nachfragebündelung abgeschlossen

Pressemitteilung der Deutsche Glasfaser:

 

Vorerst Teilausbau in Haibach: Der Süden und Dörrmorsbach kommen an das Deutsche Glasfasernetz Haibach Süd und Dörrmorsbach erreichen Ausbauquote – Glasfasernetz wird ausgebaut / Haibach Nord hat es leider vorerst nicht geschafft

19.02.2020, Kreis Aschaffenburg. Die Nachfragebündelungen in der Kommunalen Allianz Westspessart (WESPE) zum Glasfasernetzausbau sind nun komplett abgeschlossen: Haibach Süd und Dörrmorsbach haben nun auch wie Sailauf, Waldaschaff, Laufach und Bessenbach die magische 40%-Ausbauquote erreicht und werden nun mit einem reinen Glasfasernetz versorgt. Der nördliche Teil von Haibach wird vorerst nicht ausgebaut – da dort die Quote auch nach einer Verlängerung nicht erreicht wurde.

„Es war ein spannender Endspurt. Wir gratulieren allen im südlichen Haibach und in Dörrmorsbach, die nun einen Anschluss an das Netz der Zukunft erhalten. Im nördlichen Teil von Haibach war die Nachfrage leider nicht ausreichend. Deutsche Glasfaser prüft aber zu einem späteren Zeitpunkt ein erneutes Engagement“, sagt Mirko Tanjsek, Projektleiter von Deutsche Glasfaser. „Wir bedanken uns herzlich bei all den engagierten Menschen vor Ort, den Gemeindeverwaltungen und allen Bürgermeister, die sich ganz besonders dafür eingesetzt haben, das Glasfasernetz in die Westspessart-Gemeinden zu holen.“

Wie geht es nun weiter? Nun beginnen die detaillierten Vorbereitungen für den Netzausbau in den WESPE-Gemeinden. Jeder, der einen Vertrag eingereicht hat, wird über die weiteren Schritte informiert und zur Besprechung des individuellen Hausanschlusses kontaktiert. „In den nächsten Wochen werden wir festlegen, wo der PoP – der Glasfaserhauptverteiler – aufgestellt und wie der Tiefbau ablaufen wird“, so Tanjsek weiter.

Der PoP („Point of Presence“) ist die Hauptverteilstation des Netzes. Von hier aus werden die einzelnen Glasfasern in die Haushalte verlegt. Das Aufstellen des PoP ist das erste sichtbare Zeichen des Ausbaus. Im Anschluss daran beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau.

Alle Fragen zum Bau beantwortet Ihnen die kostenlose Deutsche Glasfaser Bau-Hotline unter 02861 890 60 940 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Über Deutsche Glasfaser
Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agierte die Unternehmensgruppe ab Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Anfang 2020 haben EQT und OMERS angekündigt, als künftige Eigentümer und erfahrene Glasfaserinvestoren die Finanzkraft für weiteres Wachstum zu bieten – nach der noch ausstehenden Genehmigung der in Deutschland und Europa zuständigen Behörden. Mit einem verfügbaren Gesamtinvestitionsvolumen von 7 Mrd. Euro sollen mittelfristig 6 Mio. Glasfaseranschlüsse deutschlandweit ausgebaut werden. www.deutsche-glasfaser.de

Pressekontakt:
Katharina Birkner Koordinator Kommunikation und Marketing
Telefonnummer: 02861 89060 810
k.birkner(@)deutsche-glasfaser.de
www.deutsche-glasfaser.de