Aus Haibach: Gemeinde Haibach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vorheriges Bannerbild Nächstes Bannerbild
Attraktiv &
lebenswert
Aus Haibach

Hauptbereich

Ausgabe FFP 2 Masken und Impfinfos

Autor: Christin Blatt
Artikel vom 18.01.2021

kostenlose Masken für Bedürftige und pflegende Angehörige

Liebe Mitbürger/-innen,

seit Montag, 18.01., gilt bayernweit für alle Personen ab 15 Jahren die Pflicht zum Tragen von FFP2-Schutzmasken im Einzelhandel und im Nahverkehr (incl. Bahnhof und Haltestellen).

Bedürftige und pflegende Angehörige können bei uns im Rathaus (bitte Öffnungszeiten beachten!) diese FFP2 Schutzmasken kostenlos erhalten. Grundlage für die Ausgabe von 3 Masken je zu pflegender Person ist ein Nachweis einer Krankenkasse über den Pflegegrad, der bei der Ausgabe vorzulegen ist.

Bedürftige (ein Nachweis über den Bezug von Wohngeld, von Hilfeleistungen nach SGB II oder SGB XII oder von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist zwingend vorzulegen) erhalten 2 kostenlose Masken.

Die Gemeinde selbst wird keine Masken verkaufen. In unseren Apotheken und einzelnen Geschäften können Sie Masken erwerben. Dies bitten wir jeweils zu erfragen.

Die Masken werden hinter dem Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten an einem gekennzeichneten Fenster ausgegeben. Es gibt "Wegweiser" am Rathaus.

 

Hier noch eine kurze Info, was den Artikel im ME vom Freitag zu den Masken des Freistaats anbelangt, die über den Landkreis verteilt worden und teilweise ausgetauscht worden sind:

Bislang gibt es keine Sperrung dieser Masken durch den Freistaat und auch keinen Rückruf. Von Seiten des Landkreises wurden diese vorsorglich ausgetauscht, nachdem es die Info aus Schleswig Holstein (dortige KV) gegeben hatte, dass entsprechende Masken des in der Zeitung auch benannten Herstellers mit entsprechender Bezeichnung in Schleswig-Holstein aus dem Verkehr genommen worden sind. Das ME hat dies allerdings so nicht ausgeführt, sondern stattdessen von nicht zugelassenen Masken und einem Rückruf gesprochen bzw. dies so geschrieben, was wiederum zu einem großen überregionalen Medien-Echo und Rückfragen geführt hat. Bei uns ist aber alles in Ordnung. Unsere Masken betrifft das nicht. Sie sind auch ordnungsgemäß zertifiziert.



Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihr Entgegenkommen.

Andreas Zenglein
Bürgermeister

Anmeldung nicht mobiler Impfwilliger

Gemeinsame Pressemeldung von Stadt und Landkreis Aschaffenburg

 Anmeldung nicht mobiler Impfwilliger

Menschen, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchten und in ihrer Mobilität derart eingeschränkt sind, dass sie den eigenen Haushalt nicht verlassen können, werden gebeten, sich auf einem der folgenden Wege zu melden:

- Per Mail an impfzentrum(@)ab112.de

- Per Brief an das Impfzentrum in der Industriestraße 2 in 63768 Hösbach

- Telefonisch bei der Heimatgemeinde (Telefonnummer: 06021 6480)

 Für die Einwohner*innen der Stadt Aschaffenburg stehen nur die beiden ersten Wege zur Verfügung.

Grundsätzlich sind Angaben zu machen über Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer.

In ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen, die nicht zur Priorität 1 gehören, können sich ebenfalls zur Impfung zu Hause anmelden. Ein früherer Impftermin als nach Coronavirus- Impfverordnung vorgesehen, wird dadurch aber nicht ermöglicht.

Auch wer sich bereits online registriert, sich telefonisch unter der Hotline oder bei seiner Heimatgemeinde oder sich per Brief beim Impfzentrum gemeldet hat, aber noch nicht auf seine Immobilität hingewiesen hat, wird gebeten, seine Einschränkung noch bei der Heimatgemeinde mitzuteilen.

„Mit diesem für uns selbstverständlichen Service möchten wir zusammen mit unseren Gemeinden ermöglichen, dass jede und jeder einzelne möglichst unkompliziert zur berechtigten Impfung kommt.“, so Landrat Dr. Alexander Legler.

Die Nummer, unter der Nummer sich die Bürger*innen bei ihrer Landkreisgemeinde melden können, deckt sich mit der bereits zuvor im jeweiligen Mitteilungsblatt bekannt gemachten Nummer zur allgemeinen Anmeldung zur Impfung für Menschen, die sich nicht selbst online registrieren können.

Auf der Grundlage dieser Daten werden die Einsätze der mobilen Impfteams in den jeweiligen Gemeinden geplant und durchgeführt werden.

Neuigkeiten zur Impfanmeldung- Anmeldung per Brief nun auch möglich

Anmeldung zur Impfung per Brief

Die Anmeldung zur Impfung im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Aschaffenburg kann unterschiedlich erfolgen:

Variante 1) Anruf auf der Hotline der Malteser: 0800 58 92 79 91 (kostenfrei)

Da aktuell bereits alle Termine vergeben sind, nehmen die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihre Daten auf und tragen diese in die Datenbank BayIMCO ein. Sobald Sie an der Reihe sind, erhalten Sie einen Anruf zur Terminvereinbarung.

Variante 2) Online-Registrierung über https://impfzentren.bayern/citizen/

Wer sich bereits registriert hat, braucht nichts weiter tun. Insbesondere erübrigt sich der Anruf bei der Hotline. Sobald wieder Termine verfügbar sind, erhalten diejenigen, welche als nächstes an der Reihe sind, einen Terminvorschlag per Mail oder SMS. Dieser kann dann schnell und einfach bestätigt werden.

Variante 3) Schreiben an das Impfzentrum

Wer keine Möglichkeit hat, sich online zu registrieren, kann einen Brief an das Impfzentrum senden. Das Schreiben muss folgende Informationen beinhalten: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer. Die Daten aus dem Schreiben werden in die Datenbank BayIMCO eingetragen. Sobald Sie an der Reihe sind, erhalten Sie einen Anruf zur Terminvereinbarung. Die Adresse für das Impfzentrum Hösbach lautet: Industriestraße 2, 63768 Hösbach

Variante 4) Schreiben an oder Anruf bei der Heimatgemeinde

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, sich online zu registrieren, und für das Schreiben nach Variante 3) keine Briefmarke zur Hand haben, können Sie das Schreiben auch bei Ihrer Gemeinde abgeben, einwerfen oder zu den üblichen Dienstzeiten im Rathaus unter Telefonnummer: 06021 6480 anrufen. Folgende Angaben müssen Sie dabei machen: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse und Telefonnummer.

Über die Gemeinde Haibach werden keine Impftermine vergeben. Ihre Daten werden zur Anmeldung zur Imfpung an das Impfzentrum weitergeleitet.

Informationen zur Impfung gibt es auch unter www.impfen-ab.de.