Nachricht
 

Tennis-Club Haibach
Franz-Völker Weg
63808 Haibach


Tennis und Olympia
Erstellt von Gunnar Mauss

Zur Zeit ist leider nur wenig Betrieb auf den Plätzen. Urlaubszeit ist auch für unsere Plätze Ruhezeit. Eine gute Chance für alles Kurzentschlossenen, sich zu einem Spiel zu verabreden. Aber vielleicht verfolgen die Daheimgebliebenen - sofern sie Urlaub oder Ferien haben – doch lieber die Olympischen Spiele im Fernsehen. Seit dem 6. August sind auch die Tennisspieler aktiv. Bis zum 14. August finden die olympischen Tenniswettkämpfe statt. Leider hat auch bei diesen Spielen mit Alexander Zverev ein vielversprechender, für die deutschen Farben startender Athlet auf die Teilnahme an diesem sportlichen Großereignis verzichtet. Dies war vor vier Jahren schon ähnlich, als Philipp Kohlschreiber auf seinen Einsatz bei den Spielen in London verzichtete.
Es wirkt schon sehr befremdlich. Für die meisten Sportler ist die Teilnahme an diesem Völkerfest das größte anzustrebende sportliche Erlebnis und der Höhepunkt der Karriere. Das gesamte Sportlerleben wird darauf ausgerichtet und hohe finanzielle Belastungen in Kauf genommen. Tennisspieler verzichten dagegen wegen Formschwäche bzw. anderweitigen Saisonplanungen auf dieses Großereignis. Vielleicht liegt es daran, dass keine hohen Siegprämien zu erreichen sind und die Ehre für sein Land antreten zu dürfen, dieses nicht aufwiegt.
So liegen die deutschen Hoffnungen für diese Spiele auf den Schultern der in Bremen geborenen Angelique Kerber, der wir natürlich die Damen für das Olympische Turnier drücken.

Bei den ersten Spielen der Neuzeit 1896 in Athen war dies etwas anders. Dort errang der deutsche Friedrich Adolf Traub den ersten Platz im Herrendoppel. Ursprünglich war er nur für den 800m-Lauf gemeldet, schied aber in diesem Wettkampf bereits im Vorlauf aus.
Der spätere Sieger im Herreneinzel, der damals noch für das Vereinigte Königreich starten müssende Ire Boland, überredete ihn - so die Legende - bei einem zufälligen Treffen zur Teilnahme am Tenniswettbewerb. Hier waren nur wenige Spieler gemeldet. Da der Hamburger Unternehmersohn aus sogenannten besseren Kreisen in seinem großbürgerlichen Umfeld natürlich das Tennisspiel betrieben hatte, entschied sich nach dem enttäuschenden Abschneiden in der Leichtathletik für die Teilnahme am Tenniswettkampf.
Zwar schied Traub im Einzelwettbewerb gegen Boland aus, konnte aber im Herrendoppel gemeinsam mit dem Iren das Doppelendspiel gegen zwei Griechen gewinnen. Das war der erste Tennisolympiasieg für Deutschland, der damals noch mit einer silbernen Medaille belohnt wurde.

Vermietung des Vereinsheimes
Unser gemütliches und gut ausgestattetes Clubhaus am Franz-Völker-Weg kann für viele Arten von Veranstaltungen bis ca. 50 Personen angemietet werden. Konkrete Anfragen bezüglich der Ausstattung, der Termine und der Konditionen können gerne an die folgende Digitalpostadresse gesendet werden (tc-haibach@freenet.de). Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.


Vereinsinformationen
Sie sind am Tennissport in Haibach interessiert? Interessenten können jederzeit mit dem Spielwart bzw. der Jugendwartin Kontakt aufnehmen, um die passende Gruppe zu finden.
Nähere Informationen zu unserem engagierten und selbstbewussten Verein kann man dem Netzauftritt unter www.tc-haibach.de entnehmen. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die dort angegebenen Ansprechpartner per digitaler Post. (GuMa)

 

Weitere Nachrichten von dieser Adresse
Mid-Court U10 mit großem Kampfgeist
Guter dritter Rang für Herren 40.2
Mädchen 14 erreichen dritten Rang
Herren 40.1 erneut Vizemeister
Mädchen unter 18 erlangen zweiten Platz

 

Weitere Nachrichten aus dieser Kategorie
Laufen zum Weihnachtsmarkt
U 10
Spielbericht Herren 1 Bezirksliga A
Jahrgang 36/37
Haibacher Adventskonzert und Jahresabschluss